Kulturagentinnen und Kulturagenten Schweiz

Während der schulinternen Weiterbildung beschäftigten sich die Lehrpersonen der Primarschule Gais mit der Konzeption eines künstlerischen Projekts. «Ein künstlerisches Projekt ist wie Kochen ohne Rezept. Wir wählen die Zutaten aus, überlegen wie daraus ein Menü entsteht – legen los. Während dem Tun sehen wir, dass sich gewisse Dinge vielleicht nicht einstellen, wir probieren es anders, bleiben aber unseren Zutaten treu.»

Nach dem Input der Kulturagentin Jelena Moser, diskutierten die Lehrpersonen die Parameter: Künstlerische Disziplinen, Themen, Orte und Lehrplan 21. Es ging darum Aspekte herauszuarbeiten, die für künstlerische Projekte nutzbar gemacht werden können. Ausgehend von dieser gemeinsamen Auslegeordnung kombinierten die Lehrpersonen verschiedene Aspekte und skizzierten eigene Ideen für künstlerische Projekte. In Zusammenarbeit mit der Kulturagentin werden die Grobkonzepte weitergedacht und Formen der Umsetzung für das Schuljahr 2022 / 2023 gesucht.

In einem zweiten Schritt bekamen die Lehrpersonen die Aufgabe, einen Zvieri-Teller zu inszenieren. Die Aufgabe war, einen künstlerischen Ausdruck zum Thema Veränderung zu finden. Nach einer Besichtigung der Kunstwerke und einem Austausch darüber wurden die Inszenierungen aufgegessen.